Artikel

Jahrestagung der Drogenbeauftragten am 19. Juni 2013 in Berlin

Unabhängig im Alter –Sucht im Alter

Lange wurde der Thematik der Abhängigkeit im Alter von der Politik, Forschung sowie der Gesellschaft wenig Beachtung geschenkt. Mit steigender Prävalenz der Problematik in Pflegeeinrichtungen, Suchthilfe und anderen Organisationen gewinnt das Thema "Sucht im Alter" zunehmend an Bedeutung. Besonders die Abhängigkeit von Alkohol, Tabak und Medikamenten in der Generation über 60 Jahre ist bis heute ein unterschätztes Problem. Auslöser für Alkohol- und Medikamentenmissbrauch bei älteren und alten Menschen kann ein einschneidendes persönliches Ereignis - wie die Bewältigung des Übergangs von der Arbeit in den Ruhestand oder der Verlust des Lebenspartners - sein.

Mit ihrer Jahrestagung möchte die Drogenbeauftragte die verschiedenen Aspekte des Problems „Sucht im Alter“ gemeinsam mit Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland beleuchten und diskutieren. Deshalb ist nach jedem Referat ein großzügiger Zeitraum für Fragen aus dem Publikum vorgesehen. Inhaltlich werden Erfahrungen aus verschiedenen Bereichen zusammengetragen. Es kommen Experten aus der Sucht- und Altenhilfe, der Psychiatrie und der Pflegewissenschaft sowie Praktiker aus dem In- und Ausland zu Wort. Weitere wichtige Aspekte sind die Situation und die Handlungsmöglichkeiten in den Städten und Gemeinden.
Ein „Markt der Möglichkeiten“ mit erfolgreichen Beispielen und den Modellprojekten des Bundesministerium für Gesundheit zu Sucht im Alter sowie weiteren Projekten runden das Tagungsprogramm ab.

Nach oben

Downloads

Übersicht wichtiger Links

Fußleiste

© 2016 Bundesministerium für Gesundheit
Zum Seitenanfang