Drogenbeauftragte

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Über Marlene Mortler

Geboren wurde Marlene Mortler als Marlene Hengelein am 16. Oktober 1955 im fränkischen Lauf an der Pegnitz. Die Familie ist evangelisch.

Zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Hans Hengelein wuchs sie auf dem elterlichen Bauernhof in Dehnberg auf, welchen ihre Familie auch heute noch bewirtschaftet.

Neben der Landwirtschaft spielte Politik im Leben von Marlene Mortler bereits seit ihrer Kindheit eine zentrale Rolle. Ihr Vater Konrad war Bürgermeister des kleinen Dorfes und später als Ortssprecher ein engagiertes Vorbild.

Nach ihrem Schulabschluss absolvierte sie eine Ausbildung und wurde Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft.

1975 heiratete sie den Kaufmann Siegfried Mortler und bekam mit 23 Jahren ihr erstes von insgesamt drei Kindern. Mittlerweile ist sie stolze Großmutter von fünf Enkelkindern.

Ihre eigene politische Laufbahn begann in den frühen 80er Jahren, indem sie 1982 den Vorsitz der Landfrauen im Nürnberger Land übernahm. 1989, im Jahr des Mauerfalls, trat Marlene Mortler in die Christlich Soziale Union (CSU) ein.

2002 kandidierte Marlene Mortler erstmals erfolgreich für den Bundestag und errang ein Direktmandat, welches sie 2005, 2009 und 2013 verteidigte. Sie war Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Tourismus und Vorsitzende des entsprechenden Bundestagsausschusses.

Am 15. Januar 2014 übernahm Marlene Mortler die Aufgabe der Drogenbeauftragten der Bundesregierung. Parallel dazu ist sie stellvertretende Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag und Sprecherin der Landesgruppe für Ernährung, Landwirtschaft, Umwelt und Bau.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, CSU.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, CSU.

Quelle: BMG/Chaperon

Weitere Informationen

Übersicht wichtiger Links

Fußleiste

© 2016 Bundesministerium für Gesundheit
Zum Seitenanfang