Pressemitteilung

Kindern aus suchtbelasteten Familien aktiv Hilfe anbieten

Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien vom 9. bis 15. Februar 2014

In vielen Ländern weltweit wird einmal im Jahr an die schwierige Situation von Kindern aus suchtbelasteten Familien erinnert (Children of Alcoholics/ Children of Addicts = COA). In Deutschland sind etwa 2,65 Millionen Kinder betroffen. Bundesweit bieten zahlreiche COA-Hilfsprojekte Veranstaltungen an, die Interessierten und Betroffenen Hilfe und Informationen anbieten.

Hierzu erklärt Marlene Mortler: „Jedes Jahr wird rund um den Valentinstag weltweit mit der COA-Aktionswoche an die betroffenen Kinder erinnert, die in suchtbelasteten Familien aufwachsen und durch ihre Lebenssituation in ihrer körperlichen und seelischen Entwicklung massiv beeinträchtigt und benachteiligt werden. Mir ist wichtig, dem Thema die notwendige Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Daher begrüße ich die Aktionswoche, die wegen der prominenten Unterstützung zunehmend große Aufmerksamkeit erlangt.

Von den in Deutschland betroffenen Kindern sind die weitaus meisten mit der Alkoholkrankheit eines oder sogar beider Elternteile konfrontiert. Mit drogensüchtigen Eltern leben ca. 40.000 Kinder zusammen. Viele der Jungen und Mädchen entwickeln später eine eigene Suchtproblematik. Die COA-Aktionswoche will mit Aktionen und Veranstaltungen auf das Schicksal der Kinder aufmerksam machen, damit die Betroffenen die nötige Hilfe erhalten.

Marlene Mortler: „Mir geht es um das Wohl der Kinder. Im Rahmen gezielter Präventionsmaßnahmen helfen wir, die Kinder aus suchtbelasteten Familien stark zu machen. Gemeinsam mit der Schauspielerin und Schirmherrin der Aktionswoche Katrin Sass, werde ich mich dafür einsetzen, das Thema mehr in die öffentliche Wahrnehmung zu rücken, und zwar über die Aktionswoche hinaus. Dies gelingt am besten mit prominenter Unterstützung. Dass dieser Ansatz richtig ist, zeigt auch das große Interesse am Modelprojekt ‚Trampolin’. Das Bundesministerium für Gesundheit  hat dieses Projekt gefördert, bei dem sich der Fußballer Cacau mit großem Einsatz engagiert. Die Initiative will den betroffenen Kindern zeigen: Seht her, in jedem von euch steckt ein Held!

Neben der großen Bedeutung der COA-Aktionswoche ist die projektbezogene Arbeit ein entscheidender Baustein für den nachhaltigen Umgang mit dem Thema in den Hilfeeinrichtungen. So ist es in der Vergangenheit mit dem mehrjährigen, an zahlreichen Standorten in Deutschland durchgeführten Modellprojekt ‚Trampolin’ gelungen, ein Gruppenprogramm für 8 bis 12-jährige Kinder aus suchtbelasteten Familien zu entwickeln und zu erproben. Es konnte damit eine wichtige Lücke in der deutschen Suchtpräventionslandschaft geschlossen werden. Für interessierte Einrichtungen der Sucht-, Familien-, Jugend- und Selbsthilfe liegt seitdem eine standardisierte, niedrigschwellige und wissenschaftlich evaluierte Präventionsmaßnahme für die hoch belastete und in ihrer Entwicklung gefährdete Gruppe der Kinder suchtkranker Eltern vor.

Weitere Informationen zum Projekt Trampolin unter:

http://www.projekt-trampolin.de

Weitere Informationen zur Aktionswoche unter:

http://www.coa-aktionswoche.de

Übersicht wichtiger Links

Fußleiste

© 2016 Bundesministerium für Gesundheit
Zum Seitenanfang