2015-04

Jugendlicher Alkoholkonsum:

Zahl der Krankenhauseinweisungen wegen Alkoholvergiftungen weiter rückläufig

Berlin, 12. November 2015

Das Statistische Bundesamt hat heute die aktuellen Daten der Krankenhausstatistik zu Alkoholvergiftungen veröffentlicht. Danach hält der positive Trend rückgehender Krankenhauseinweisungen infolge akuter Alkoholintoxikation bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen weiter an. Insgesamt war ein moderater Anstieg zu verzeichnen, der leider durch steigende Fallzahlen im Erwachsenenalter begründet ist.

Marlene Mortler: „Jugendliche und junge Erwachsene trinken weniger Alkohol als bisher. Das ist ein gutes Ergebnis und es zeigt, dass unsere Präventionsanstrengungen bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ankommen. Diese erfreuliche Entwicklung spiegelt sich auch in einer sinkenden Zahl von Krankenhausbehandlungen wegen Alkoholvergiftungen in der Altersgruppe bis 25 Jahren wider. Bei den unter 15 Jährigen war der Rückgang mit fast 9 Prozent besonders deutlich ausgeprägt. Dennoch landen jedes Jahr viel zu viele junge Menschen nach exzessivem Alkoholkonsum im Krankenhaus. Wir dürfen daher in der Aufklärungsarbeit nicht nachlassen. Bei allen positiven Entwicklungen stimmt mich der Anstieg der Alkoholvergiftungen im Erwachsenenalter nachdenklich. Gerade bei den 50 bis 60 Jährigen ist die Zahl der Alkoholvergiftungen erschreckend hoch. Das zeigt einmal mehr: Die Diskussion über den riskanten und missbräuchlichen Alkoholkonsum in Deutschland muss in allen Altersschichten geführt werden. Hilfreich ist hier sicherlich das Präventionsgesetz, dass wir mit dem Nationalen Gesundheitsziel ‚Alkoholkonsum reduzieren‘ vor kurzem beschlossen haben.“

Nach den Zahlen des Statistischen Bundesamtes gab es im vergangenen Jahr 22.628 Fälle von Krankenhauseinweisungen wegen akuter Alkoholintoxikationen in der Altersgruppe 50 bis 60 Jahre. Das entspricht einer Steigerung von fast 4 Prozent im Vergleich zum Jahr 2013 (21.810 Fälle). Bei den 10-20 Jährigen sank hingegen die Zahl der Krankenhausbehandlungen wegen Alkoholvergiftungen um knapp 4 Prozent auf 22.391 (2013: 23.267). Betrachtet man nur die Altersgruppe der 10-15 Jährigen war der Rückgang mit knapp 9 Prozent sogar noch deutlicher (2.947 Fälle in 2014). Die Zahl der Alkoholvergiftungen bei über 70 Jährigen überstieg mit 5.204 Fällen diejenige der 10-15 Jährigen deutlich um über 75 Prozent.

Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes beziehen sich auf die Krankenhausdiagnosestatistik 2014 (Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol – Akute Intoxikation (akuter Rausch)).

Download

Mehr zum Thema

Übersicht wichtiger Links

Fußleiste

© 2016 Bundesministerium für Gesundheit
Zum Seitenanfang