Kinder aus suchtbelasteten Familien

Kinder aus suchtbelasteten Familien brauchen unsere Unterstützung – weil sie die gleichen Chancen auf ein unbeschwertes Aufwachsen haben sollen wie andere Kinder und weil wir verhindern wollen, dass auch sie im späteren Leben eine Suchterkrankung entwickeln.

Marlene Mortler, Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Rund drei Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland haben mindestens einen suchtkranken Elternteil. Ihre seelische und körperliche Gesundheit kann dadurch massiv beeinträchtig werden. Die Kinder sind besonders gefährdet, später selbst eine Suchterkrankung oder eine andere seelische Störung zu entwickeln. Das Gefühl der Hilflosigkeit und des Alleingelassenseins prägt ihren Alltag, verbunden mit der Befürchtung, dass andere ihr Familiengeheimnis entdecken könnten.

Daten und Fakten aus der Forschung

  • ca. 2.65 Millionen Kinder und Jugendliche leben oder lebten mit einem Elternteil mit der Diagnose Alkoholmissbrauch oder –abhängigkeit zusammen
  • rund 60.000 Kinder haben einen opiatabhängigen Elternteil
  • etwa 37.500 bis 150.000 Kinder haben glücksspielsüchtige Eltern
Vater und Kind

Eine elterliche Suchterkrankung ist eines der zentralsten Risiken für die gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Die Kinder sind häufig mit folgenden Auswirkungen der Suchterkrankung der Eltern konfrontiert:

  • nachteilige soziodemografische Bedingungen
  • soziale Ausgrenzung
  • Vernachlässigung
  • instabiles Erziehungsverhalten und wenig Verlässlichkeit der Eltern
  • unsichere Bindung
  • Trennung von der Eltern, Fremdunterbringung
  • Parentifizierung der Kinder
  • Konflikte, Aggressivität und Gewalt in der Familie
  • Entwicklung einer Suchterkrankung oder einer anderen psychischen Störung bei den Kindern

Damit die riskanten Einflüsse bestmöglich „abgefedert“ werden, müssen individuelle und familiäre Schutzfaktoren dringend gefördert werden. Die Risiken für die betroffenen Kinder lassen sich durch vielfältige Präventionsmaßnahmen reduzieren, die sich entweder direkt an die Kinder, die Eltern oder die gesamte Familie richten können.  

Wie können die Kinder und Familien unterstützt werden?

Informieren Sie sich, welche bestehenden Maßnahmen es bereits gibt und in welchen Handlungsfeldern die Aktivitäten verstärkt werden müssen

Jahrestagung 2017 - Die Kinder aus dem Schatten holen!

Unter diesem Motto stand die Jahrestagung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung am 19.06.2017 zum Thema „Kinder aus suchtbelasteten Familien“.