Foto: Eine Hand drückt eine Zigarette in einem Aschenbecher aus.

Tabak 

Rauchen ist das größte vermeidbare Gesundheitsrisiko in Deutschland. Aufgrund der Maßnahmen in der Tabakprävention konnte erreicht werden, dass heute weniger Kinder und Jugendliche rauchen.

 
Foto: Eine ausgestreckte Hand liegt auf einem Laken. Dahinter eine Schnappsflasche.

Alkohol 

9,5 Mio. Menschen in Deutschland konsumieren Alkohol in gesundheitlich riskanter Form. Etwa 1,3 Mio. Menschen gelten als alkoholabhängig.

 
Foto: Ein sich drehendes Roulette

Glücksspiel 

Manche Menschen können ihr Spielverhalten nicht kontrollieren, geraten dadurch in eine Abhängigkeit. Finanzielle Verluste, starke emotionale Belastungen, Konflikte in der Familie und Probleme am Arbeitsplatz sind die Folgen.

 
Foto: Ein junger zündet sich einen Joint an.

Cannabis 

Cannabis ist nach wie vor die am häufigsten konsumierte illegale Substanz. Ihr Konsum ist grundsätzlich gesundheitsgefährdend. Es ist deshalb ein wichtiges Anliegen der Bundesregierung, den Missbrauch von Cannabis zu verhindern.

 
Foto: Eine junge Frau sitzt vor einem Computerspiel.

Computerspiele- und Internetsucht 

Unter verschiedenen Begriffen wie „Computerspielabhängigkeit“, „pathologischer Internetgebrauch“ oder „Internetsucht“ werden derzeit internetbezogene bzw. mediennutzungsbezogene Verhaltensweisen zusammengefasst.

 
Foto: Crystal Meth

Amphetamine und Methamphetamine 

Für Gesamtdeutschland zeigt sich zwar noch kein zunehmender Gebrauch von Amphetaminen, doch nimmt der Konsum von Methamphetamin („Crystal Meth“) in der Grenzregion zu Tschechien erheblich zu.

 
Foto: Tabletten und Wasserglas

Medikamente 

Schädlicher Gebrauch und Abhängigkeit von Medikamenten, die auf die Psyche wirken, sind in Deutschland weit verbreitet und werden in der medizinischen Versorgung bislang unzureichend erkannt und behandelt.

 
Foto: Eine junge Frau setzt sich eine Spritze.

Heroin 

Die Überdosierung von Heroin - auch in Verbindung mit anderen Substanzen - ist immer noch Hauptursache für drogenbezogene Todesfälle. Der Konsum von Heroin ist jedoch nach wie vor rückläufig.

 
Foto: Verschiedene Tütchen mit Designerdrogen.

Neue psychoaktive Stoffe 

Eine große Herausforderung der Drogen- und Suchtpolitik ist das Auftreten neuer psychoaktiver, synthetischer Stoffe, die gelegentlich auch als „Designerdrogen“, "Research Chemicals"  oder „Legal Highs“ bezeichnet werden.