Kontakt

Für Ihre Fragen und Anliegen stehen Ihnen folgende Informations- und Serviceangebote zur Verfügung:

Ich bin Schülerin oder Student und suche Informationen oder Studien zu drogen- und suchtbezogenen Themen.

Bitte nutzen Sie die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Informationsangebote. Auch eine Recherche im Internet führt oft schon zum gewünschten Ergebnis. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Drogenbeauftragte aufgrund ihrer Aufgabenfülle keine Fragen zu Ihren Hausarbeiten beantworten kann.

 

Ich bin Trainerin im Sportverein oder Lehrer und möchte für die Jugendlichen etwas zum Thema Suchtprävention anbieten.

Vielen Dank für Ihr Engagement! Es gibt viele erprobte Maßnahmen und Konzepte für die Suchtprävention, die Sie nutzen können. Die Landessuchtstellen und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bieten eine Vielzahl von Projekten an (siehe Prävention). Auch der Kontakt mit Krankenkassen ist empfehlenswert, denn diese können suchtpräventive Maßnahmen finanziell fördern.

 

Können Sie mir Informationsmaterialien schicken?

Bitte nutzen Sie die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Informationsangebote. Publikationen der Drogenbeauftragten können über das Bundespresseamt bestellt werden (siehe Studien & Publikationen).

E-Mail: drogenbeauftragte(at)bmg.bund.de

Telefon: 030 18441 - 1452

Fax: 030 18441 - 4960

Postanschrift: Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung
                          im Bundesministerium für Gesundheit
                          Friedrichstraße 108
                          10117 Berlin