Nationaler Drogentotengedenktag am 21. Juli 2020

Berlin,  21. Juli 2020

Der 21. Juli 2020 ist Nationaler Drogentotengedenktag.
Hierzu erklärt die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig:

„Hinter jedem Drogentoten steht eine Lebensgeschichte, stehen Familien und Freunde, die zurückbleiben. Der Nationale Drogentotengedenktag macht deutlich, wie unerlässlich Hilfe ist.


Im vergangenen Jahr starben 1.398 Menschen infolge ihres Drogenkonsums. Menschen, die von vorhandenen Hilfsangeboten  nicht oder nicht wirksam genug erreicht wurden. Suchthilfe heißt Leben retten. Das ist und bleibt die Leitlinie der Drogenpolitik der Bundesregierung. Die Statistik zeigt, wie  groß der Bedarf an Präventionsarbeit ist und dass der Einsatz zur Schadensminimierung verstärkt werden muss. Deutschland verfügt über ein gutes Suchthilfenetzwerk und über zahlreiche Angebote zur Substitution, die in den vergangenen Jahren ausgebaut wurden. Die Angebote müssen die Betroffenen noch besser erreichen, d.h. auch in der Fläche und nicht nur in den Ballungsgebieten. Daran arbeiten wir.“