THEATER REQUISIT – die etwas andere Art der Suchtprävention

Ehemals suchtmittelabhängige Menschen verbinden unterhaltsames Improvisationstheater mit ernsten Gesprächen zum Thema Sucht, um junge Menschen zum Nachdenken und zur Selbstreflexion anzuregen.

Ich denke, dass diese Art von Suchtprävention mir mehr gebracht hat, als die bisherigen, in der ein Lehrer oder Polizist einem etwas erklärt. Alles in allem: das Beste das man je gehört oder gesehen hat.

Schülerzitat im Gästebuch, 2015

So beschreibt ein Jugendlicher die Suchtpräventionsveranstaltung von Theater RequiSiT, die an seiner Schule stattgefunden hat.

Das Theater RequiSiT ist ein gemeinnütziger Verein aus Hessen, der 1995 mittels einer EU-Gemeinschaftsinitiative gegründet wurde und nun schon seit über 20 Jahren mit großem Erfolg innovative theaterpädagogische Projekte mit Schwerpunkt Sucht- und Gewaltprävention für Jugendliche an Schulen und Unternehmen durchführt.

Das Konzept z.B. der Präventionsveranstaltung „Erst schlapp gelacht, dann nachgedacht“ für Jugendliche an Schulen besteht aus einer Kombination von Improvisationstheater und Gesprächseinheiten zum Thema Sucht. Die Ensemblemitglieder sind ehemals suchtmittelabhängige Menschen, die seit Jahren clean leben und für diese spezielle Präventionsarbeit geschult sind.

Auf Zuruf werden bei der Impro-Show die Themenvorschläge der Jugendlichen spontan von den Schauspielern in Geschichten verwandelt und auf die Bühne gebracht. Dies sorgt beim Publikum für gute Stimmung und eine angenehme Atmosphäre. Themen zu Sucht und Drogen werden hier bewusst außen vorgelassen.

Die Improvisationstheater-Show weckt das Interesse an den Spielern und schafft somit eine Vertrauensbasis für die anschließenden Gesprächsrunden mit den Jugendlichen, die ohne Lehrer und Ausbilder stattfinden. Hier können die Jugendlichen alle Fragen zum Thema Sucht, Abhängigkeit und Gewalt stellen und erhalten auf jede Frage ehrliche Antworten. Aufgrund der Suchtvergangenheit der Schauspieler entsteht eine offene, authentische und glaubwürdige Gesprächsrunde.

Für die Lehrer und Ausbilder findet eine separate Gruppe statt, um Fragen zu Sucht und Abhängigkeit zu klären.

Dies alles geschieht ohne den erhobenen Zeigefinger und hat das Ziel, Jugendliche zur Selbstreflexion anzuregen und sie sowohl für das Thema wie auch für das eigene Verhalten zu sensibilisieren.

Diese innovative Art von Präventionsarbeit wurde bereits schon an zahlreichen Schulen in Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz durchgeführt und erreichte bisher 160.000 Schüler und Auszubildende. Auch an deutschen Schulen im Ausland hat sich das Theater bereits einen sehr guten Ruf erspielt.

Das authentische, offene, theaterpädagogische Präventionskonzept wird von Schülern, Eltern wie auch Lehrern gleichermaßen geschätzt. Die Notwendigkeit des Angebotes und die Wirksamkeit des Formats werden durch die vielen positiven Feedbacks im Gästebuch der Webseite von Theater RequiSiT belegt.

Unter der fachlichen Leitung einer Diplom- und Theaterpädagogin werden die Konzepte stets weiterentwickelt und auf die aktuellen Bedürfnisse der Schulen und Unternehmen gemeinsam mit Pädagogen, Sozialarbeitern und professionellen Schauspielern angepasst.

Die vielfältigen breitgefächerten Angebote zur Persönlichkeitsstärkung richten sich nicht nur an Schüler und Auszubildende, sondern auch an Eltern, Sozialarbeiter, Erzieher, benachteiligte Jugendliche, Langzeitarbeitslose, Suchtkranke in Therapieeinrichtungen, Angestellte in Unternehmen, Führungskräfte aus Unternehmen sowie Theaterinteressierte.

Das Theater RequiSiT verbindet Prävention auch mit Rehabilitation und Rückfallprophylaxe. In Zusammenarbeit mit Fachkliniken und einer Vielzahl von Suchthilfeeinrichtungen im Rhein-Main-Gebiet stellt das Theater kontinuierlich Qualifizierungs- und Praktikumsplätze zur beruflichen und sozialen Orientierung und Wiedereingliederung für cleane Betroffene  zur Verfügung

RequiSiT fördert und begleitet nun schon seit über zwei Jahrzehnten sowohl Jugendliche als auch ehemals Suchtmittelabhängige in ihrer persönlichen Entwicklung. Jahrelange praktische Erfahrung sowie kontinuierliche Fortbildungen im Bereich der Theaterpädagogik machen Theater RequiSiT zu einem kompetenten und verlässlichen Partner für ganzheitliches Sozial- und Persönlichkeitstraining.

Den größten Teil der laufenden Kosten erarbeiten die Schauspieler durch die Auftrittshonorare. Da jedoch die Budgets der Schulen für Suchtprävention zunehmend begrenzt sind, ist das Theater zusätzlich auf Spenden von Förderern angewiesen.

Kontakt:

Theater RequiSiT
Nora Staeger
An der Urbansmühle 1
65795 Hattersheim
Tel.: 06190/ 9341843
Fax.: 06190/ 9757341
E-Mail: nora.staeger@theater-requiSiT.de
www.theater-requisit.de

Spendenkonto:

Nassauischer Sparkasse
IBAN: DE13510500150200160893
BIC: NASSDE55