Direkt zum Seiteninhalt springen

Laut Tabakatlas 2020 sterben hierzulande jährlich rund 127.000 Menschen an den Folgen des Rauchens. Das sind rund 6.000 mehr als noch 2015 – und entspricht 13,3 Prozent aller Todesfälle in Deutschland. Es ist ein zentrales Ziel der deutschen Gesundheitspolitik, jenen zur Seite zu stehen, die mit dem Rauchen aufhören möchten.

„Rauchfrei leben“ ist eine Bundesinitiative, die mehr Raucher:innen dazu motivieren möchte, zu Nichtraucher:innen zu werden. Die Bundesinitiative möchte mit dem Maßnahmenpaket „Deine Chance“ auch diejenigen erreichen, die schon seit 20 oder 30 Jahren zur Zigarette greifen – und ihnen mit vereinten Kräften den dauerhaften Rauchausstieg leichter machen.

Daniela Ludwig zum Weltnichtrauchertag

Die Kernzielgruppe umfasst dabei die Generation 40 plus: Um sie zum Aufhören zu motivieren, gibt es Unterstützung von allen zentralen Akteuren des deutschen Gesundheitssystems. Fakt ist: Wer sich beim Rauchausstieg professionell helfen lässt, hat eine fünf Mal größere Chance, dauerhaft mit dem Rauchen aufzuhören.

Auf der Webseite www.nutzedeinechance.de werden die Rauchstopp-Angebote der Partner und ihrer Mitglieder gebündelt und nutzergerecht gefiltert. Ein Ersparnisrechner unterstützt die Motivation zum Rauchausstieg:

Hinter „Rauchfrei leben“ stehen die Drogenbeauftragte der Bundesregierung und das Bundesministerium für Gesundheit. Unterstützt wird die Bundesinitiative von dem Aktionsbündnis Nichtrauchen (ABNR), der Bundesärztekammer (BÄK), der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), der Deutschen Krebshilfe, dem GKV Spitzenverband, der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und dem Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV).

Ab dem Weltnichtrauchertag am 31. Mai wird die Bundesinitiative in zahlreichen Werbekanälen die Zielgruppe ansprechen. Auch die Partner werden ihre vielfältigen Kommunikationskanäle in den Dienst der Sache stellen. Zudem startet ein Fachdialog mit Wissenschaftlern, Ärzten und Krankenkassen.

Weltnichtrauchertag

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) setzt sich 2021 im Rahmen ihrer Kampagne "Commit to Quit" ebenfalls für mehr begleitete Rauchstoppversuche ein. Ziel ist es, 100 Millionen Menschen weltweit mithilfe verschiedener Initiativen und digitaler Lösungen in ihrem Bestreben zu unterstützen, mit dem Rauchen aufzuhören. 

Christa Rustler, stellvertretend für das Deutsche Netz Rauchfreier Krankenhäuser & Gesundheitseinrichtungen (DNRfK), wurde von der WHO für Leistungen im Bereich der Tabakkontrolle mit dem World no Tobacco Day Award ausgezeichnet.

 

Die Bundesinitiative "Rauchfrei leben" und die Kampagne "Deine Chance" wurden von der Drogenbeauftragten initiiert und am 27. April 2021 offiziell gestartet. Zur Pressemitteilung